Was kann der Mensch erkennen?

Wodurch unterscheidet sich der Mensch von Tieren? Wo liegen die Grenzen der menschlichen Erkenntnis?

Die Fragen zum „Humanum“, der spezifisch menschlichen Informationsverarbeitung und ihrer Grenzen, gehören zu den schwierigsten Fragen. Wir werden versuchen, uns diesen Fragen in kleinen Videobeiträgen in mehreren Schritten zu nähern. Sehen Sie dazu nun das erste Video.

Der Geist im Körper, Teil 1: Die Voraussetzungen

Der Geist im Körper, Teil 2: Menschen denken anders

Die Bezeichnung „Psychologie“ bedeutet ins Deutsche übersetzt „Die Lehre über die Seele“. Eine Audiodatei über die Seele in der Psychologie“ finden Sie bei den einführenden Audiodateien. Über die Lokalisation der Sprachfunktionen im Gehirn, also über die Areale für Sprachverständnis und Sprechen, finden Sie ein Video im Kapitel über die „Grosshirnrinde im Überblick“.

Das durch Lernen erworbene Weltwissen kann mit Hilfe der mittleren Stirnhirnwindung zu einem Modell zusammengefasst und auf diese Weise verwendet werden.

Der Geist im Körper, Teil 3: Weltwissen

In einem Video über „Verstehen und Denken“ können Sie erfahren, wie die mittlere Stirnhirnwindung aktuelle Informationen erarbeitet. Über den Selbstbezug im Erleben haben wir bereits im Kapitel „Bewusstsein“ berichtet.

buch2_klugheit
Lesen Sie mehr über die neuronalen Grundlagen von Intelligenzleistungen!

 

Wie hängt das Wissen über sich selbst mit dem „Ichbewusstsein“ zusammen? Diese Frage führt uns an die Grenzen der Erkenntnis.

Der Geist im Körper, Teil 4: Die Grenzen der Erkenntnis

 

Weitere Buchempfehlungen:

Lesen Sie mehr zu Perspektivenübernahme und Empathie!

 


Wie das Gehirn „Wirklichkeit“ konstruiert.